Kinnkorrektur – Kinnplastik

Kurzinfo: Eine Kinnkorrektur kann im Vergleich zu vielen anderen chirugischen Maßnahmen eine sehr umfangreiche äußerliche Veränderung mit sich bringen, das Kinn gibt einem Gesicht ein Profil. Ob fliehendes, zu kleines oder zu großes Kinn, verschiedene Operationen können solche Probleme beheben. Bei einem fliehenden Kinn kann mit einer Vorverlagerung des Kinnknochens oder mit einem Kinnimplantat aus Silikon oder körpereigenem Material ein ästhetischeres Profil erreicht werden. Durch die Vorverlagerung oder das Implantat wird gleichzeitig der Hals gestrafft, was ein eventuelles Doppelkinn unter Umständen verschwinden lässt. Wer lediglich mit einem Doppelkinn zu kämpfen hat, ist mit einer Fettabsaugung und/oder mit einem Facelift gut beraten. Bei einem zu dominanten Kinn wird in der Regel das Kinn durch die Entfernung von Knochenmaterial verkleinert, um ein harmonisches Gesamtbild des Gesichts zu erreichen.

Die Kinn-OP selber ist realtiv unkompliziert und dauert meist weniger als eine Stunde. Die OP wird unter lokaler Betäubung vorgenommen, ein Klinikaufenthalt ist in der Regel nicht erforderlich. Nach einer Kinnkorrektur ist es ratsam, das noch geschwollene Kinn einige Zeit zu kühlen, in den ersten Tagen nach der OP sollte möglichst weiche Nahrung eingenommen werden – ggfls. verordnete Mundspülungen helfen, Infektionen im Mundbereich zu vermeiden, vergleichbar beispielsweise nach einer operativen Entfernung der Weissheitszähne.

Mögliche / bekannte / häufige Komplikationen:
Schwellungen, Blutergüsse, Infektionen, Taubheitsgefühle temporär oder (selten) permanent,

Ungefähre Kosten – Durchschnittswerte:
Die Kosten für eine Kinnkorrektur liegen im Mittel je nach Fall bei ca. 2500,- EUR, können in einzelnen Fällen aber auch darüber oder darunter liegen.

Stichworte: , , , ,