Werbung  



Facelift – Gesichtsstraffung

Kurzinfo: Bei einem Facelift (Rythidectomie) wird überschüssiges Gewebe wie Haut, Muskeln und Fett entfernt, anschliessend werden Gesichtshaut und das darunter liegende Gewebe gestrafft, um später ein jugendlicheres Aussehen zu ermöglichen. Unterschieden wird grob zwischen einem oberen (Stirnstraffung) und einem unteren (Wangen- und Halsstraffung) Facelift. Bei einem guten Facelifting können Ergebnisse erreicht werden, mit denen Patienten 10 bis 15 Jahre jünger aussehen, dies hängt aber unter anderem auch von der noch verbliebenden Hautelastizität und Gewebebeschaffenheit des Patienten ab. Ein Facelift wird meist bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren angewendet, um die sichtbaren Folgen des Alterns in Form von Falten zu mindern bzw. zu beseitigen.

Die Operation dauert in der Regel drei bis vier Stunden und kann unter lokaler oder Vollnarkose erfolgen, je ne Schweregrad des Eingriffs sollte anschliessend mit einem 1-2 tägigen Klinikaufenthalt gerechnet werden. Nach der Operation wird ein Druckverband um den Kopf des Patienten gelegt, der nach knapp einer Woche entfernt werden kann.
 

Mögliche / bekannte / häufige Komplikationen:
Blutergüsse, Infektionen, Wundheilungsstörungen, Verletzung von Gesichtsnerven, Vernarbungen

Ungefähre Kosten – Durchschnittswerte:
Die Kosten für eine Gesichtsstraffung (Facelift) liegen je nach Fall bei ca. 3000,- bis 7000,- EUR, können in einzelnen Fällen aber auch darüber oder darunter liegen.

Stichworte: , , , , ,